FDP Ortsverband Reinbek

Schulstandort Reinbek

Beste Bildung für unsere Kinder

Bernd Uwe Rasch
Bernd Uwe Rasch
Reinbek, den 10.07.2017. Reinbek ist attraktiv für junge Familien. Allein im Jahr 2016 sind mehr als 100 junge Familien durch Zuzug zu Reinbeker Bürgern geworden. Dies belegt zum einen, dass für viele Familien Wohnen in Reinbek immer noch bezahlbar ist, bedeutet aber auch eine große Herausforderung an die Reinbeker Politik und Verwaltung. Denn die jungen Familien haben die Nachfrage nach Plätzen in Kindertagesstätten und nachmittäglichen Betreuungsmöglichkeiten noch einmal deutlich erhöht.

Geld und Politik

Spende sucht Empfänger Teil 3. Reinbek hat entschieden!

Die Gewinner der Spendenaktion 2017
Die Gewinner der Spendenaktion 2017
Reinbek, den 03.07.2017. Im Juni konnten die Reinbeker darüber abstimmen, welche gemeinnützigen Projekte in diesem Jahr eine Spende der Reinbeker FDP erhalten. Wie bereits berichtet, legen die liberalen Kommunalpolitiker in Reinbek seit 2003 einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen zurück, um das gesparte Geld für gemeinnützige Zwecke zu spenden. Wie in den Vorjahren wurden die Empfänger der Spende durch eine Abstimmung der Reinbeker Bürger ermittelt. Mehr als 1.100 Reinbeker haben mit Ihrer Stimme eines der zur Wahl stehenden Projekte unterstützt. Hier nun das Ergebnis:

Europäische Union

EU muss Druckmittel gegen Polen anwenden

Die Unterwanderung der Justiz durch die polnische Regierung sieht Brüssel kritisch, Warschau gibt sich unbeeindruckt. EU-Parlamentsvize Alexander Graf Lambsdorff zeigte Wege auf, den Druck zu erhöhen. Glücklicherweise gebe es jetzt mehr Instrumente als ...

Öffentliche Sicherheit

Entscheidung zur Feuerwache überfällig!

Ihre FDP Fraktion setzt für die Sicherheit der Reinbeker Bürger ein
Ihre FDP Fraktion setzt für die Sicherheit der Reinbeker Bürger ein
Reinbek, den 26.06.2017. Wie durch eine Mehrheit der Reinbeker Stadtverordneten beauftragt, wurden durch die städtische Verwaltung unter Federführung von Herrn Bürgermeister Warmer noch einmal alle bekannten Standortmöglichkeiten für die zukunftsfähige Gestaltung der Reinbeker Feuerwache geprüft. Eine Vielzahl von Kriterien wurde neutral und ergebnisoffen zusammengestellt. Zwei Kriterien, nämlich die zu erwartenden Kosten und die Einhaltung der sogenannten Hilfsfrist, standen dabei insbesondere im Focus.

Steuerzahlergedenktag

Schwarz-rote Steuerpolitik treibt Keil zwischen Bürger und Staat

Der Staat greift den Arbeitnehmern mit Steuern und Sozialabgaben immer tiefer in die Tasche. Im Focus-Gastbeitrag bricht FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing eine Lanze für Steuerentlastungen. Der Staat müsse die Leistung seiner Bürger schätzen und ...

Geld und Politik

Spende sucht Empfänger Teil 2 - Reinbek stimmt ab!

Bernd Uwe Rasch
Bernd Uwe Rasch
Reinbek, den 31.05.2017. Anfang Mai riefen die Reinbeker Liberalen die Bevölkerung auf, Vorschläge für die Verwendung der jährlichen Spende der Reinbeker FDP zu unterbreiten. Bis zum 24. Mai 2017 sind interessante und nachdenkenswerte Vorschläge bei uns eingegangen. Wie in den Vorjahren können nun die Reinbeker Bürger darüber abstimmen, ...

Öffentliche Sicherheit

Standort Betriebshof als Feuerwehrstandort nicht geeignet!

Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Reinbek, den 15.06.2017. Auf der heutigen Sitzung des Feuerwehrausschusses wurden von Vertretern der Stadtverwaltung die Ergebnisse zur Eignungsprüfung des potentiellen Feuerwehrstandortes Betriebshof Reinbek vorgestellt. Für uns wenig überraschend bleibt es bei der Erkenntnis, dass für einen großen Teil des Reinbeker Stadtgebietes von diesem Standort aus, die Hilfsfrist nicht einzuhalten ist. Zudem ergeben sich durch die erforderliche Verlagerung des Betriebshofes Projektkosten von mindestens 15,7 Mio. €.

Öffentliche Sicherheit

Kampsredder als alternativer Standort für die neue Feuerwache nicht geeignet!

Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Reinbek, den 11.05.2017. Auf der heutigen Sitzung des Feuerwehrausschusses wurden von Vertretern der Stadtverwaltung die Ergebnisse zur Eignungsprüfung des potentiellen Feuerwehrstandortes Kampsredder vorgestellt. Für uns wenig überraschend bleibt es bei der Erkenntnis, dass für einen großen Teil des Reinbeker Stadtgebietes von diesem Standort aus die Hilfsfrist nicht einzuhalten ist. Zudem ergeben sich durch Grundstücksankauf und weitere Zusatzkosten Mehrkosten von ca. 2,1 Mio. € gegenüber der Realisierung am Standort Mühlenredder incl. der erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.
Die Realisierung der neuen Feuerwache am Standort Kampsredder scheidet somit aus.

Nach heutigem Stand ist der zukünftige Standort auf dem Grandplatz Mühlenredder sowohl in der Frage der Sicherheit als auch bei der Kostenfrage die sinnvollste Möglichkeit zum Bau einer neuen Feuerwehrwache.

Öffentliche Sicherheit

Bisheriger Standort der Feuerwehr nicht zukunftsfähig zu ertüchtigen

Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Die Feuerwache in der Klosterbergenstraße ist nicht mehr zeitgemäß
Reinbek, den 13.04.2017. Auf der heutigen Sitzung des Feuerwehrausschusses wurden von Vertretern der Stadtverwaltung die Ergebnisse zur Eignungsprüfung des bisherigen Feuerwehrstandortes Klosterbergenstraße vorgestellt. Für uns wenig überraschend ist als Ergebnis festzustellen, dass eine Ertüchtigung des Gebäudes zur Abstellung der gravierenden Arbeitssicherheitsmängel und zur zukunftsfähigen Gestaltung der erforderlichen Stellplätze nicht möglich ist. Die räumlichen Gegebenheiten des Umfeldes schränken die Entwicklungsmöglichkeiten zu sehr ein.
Bis zum Sommer prüft nun die Verwaltung zum wiederholten Mal die Eignung der Flächen Betriebshof und Kampsredder.
Wir erwarten keine neuen Erkenntnisse zu den bisherigen Prüfungen. Nach heutigem Stand ist der zukünftige Standort auf dem Grandplatz Mühlenredder sowohl in der Frage der Sicherheit als auch bei der Kostenfrage die sinnvollste Möglichkeit zum Bau einer neuen Feuerwehrwache.


Druckversion Druckversion