FDP Ortsverband Reinbek

Schulförderung

Spende der Reinbeker FDP an die Grundschule Mühlenredder

v.l.: Björn Grüßer, Martina Kay, Bernd Uwe Rasch, Marina Umlauff, Lothar Weise
v.l.: Björn Grüßer, Martina Kay, Bernd Uwe Rasch, Marina Umlauff, Lothar Weise
Reinbek, 10. Februar 2009. Wie schon in den Vorjahren haben die Stadtverordneten und bürgerlichen Ausschussmitglieder der Reinbeker FDP mit dem Ziel eine Reinbeker Schule finanziell zu unterstützen einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen zur Seite gelegt. Jedes Mitglied konnte selbst über die Höhe des Betrages bestimmen. In den Vorjahren konnten sich die Gertrud-Lege-Schule in Neuschönningstedt, die Hauptschule Reinbek, die Grundschule Schönningstedt, die Grundschule Klosterbergen sowie das Sachsenwald Gymnasium über eine Spende von jeweils 2.000,- € freuen.Am 10.02.2009 war es nun für eine Delegation der Reinbeker FDP, mit dem Fraktionsvorsitzenden Bernd Uwe Rasch an der Spitze, eine besondere Freude eine Spende von 2.000,- € für die Grundschule Mühlenredder an die Schulleiterin Frau Marina Umlauff und an Frau Martina Key als Vertreterin des Fördervereins zu überreichen. Angesichts der knappen Haushaltslage besitzen alle Reinbeker Schulen nur sehr geringe Mittel zur Beschaffung von Lehrmitteln und Schulausstattungen, die Reinbeker Liberalen wollen mit Ihrer Spende die Not ein wenig lindern und gleichzeitig auf die Notwendigkeit einer ausreichenden finanziellen Ausstattung der Schulen aufmerksam machen. Zur Zeit ist vom Förderverein geplant, die Mittel für die weitere Schulhofgestaltung einzusetzen.Die Reinbeker Liberalen sind davon überzeugt, dass die derzeitige Höhe der Aufwandsentschädigungen für Reinbeks Politiker absolut gerechtfertigt ist. Ein bürgerliches Ausschussmitglied erhält 68,- € im Monat, Stadtverordnete 106,- € im Monat. Dennoch halten wir es für richtig, wenn angesichts von Streichungen und Kürzungen im Haushalt auch die Politik ihren Sparbeitrag leistet. Wir werden weiter einen Teil unserer Aufwandsentschädigungen zurücklegen und freuen uns, damit zumindest ein wenig zur Linderung der Finanznöte in den Reinbeker Schulen beitragen zu können. Mehr über die Höhe der Aufwandsentschädigungen für Reinbeks Kommunalpolitiker erfahren Sie auf der Internetseite www.fdp-reinbek.de unter dem Stichwort „Geld und Politik“.


Druckversion Druckversion