FDP Ortsverband Reinbek

Uwe Plog Halle

PPP für Uwe-Plog-Halle nicht geeignet!

Bernd Uwe Rasch
Bernd Uwe Rasch
Reinbek, 10.12.2009. Um zu prüfen, ob ein Neubau der Uwe-Plog-Halle im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Modell) preiswerter erstellt und betrieben werden kann als durch die Stadt in Eigenregie, wurde durch eine Bank, die unter anderem ÖPP-Projekte finanziert, ein Gutachten erstellt. Wenig überraschend, erscheint in diesem Gutachten die Realisierung durch die Stadt teurer zu sein als die ÖPP-Variante. Allerdings werden nach unserer Auffassung in diesem Gutachten die Kosten der Eigenrealisierung künstlich hochgerechnet, während die Kosten der ÖPP-Variante nach unten gerechnet werden. Dennoch ergibt sich nur ein geringer Vorteil für die ÖPP-Variante. Wie sich ein ÖPP-Projekt entwickeln kann, zeigt das mahnende Beispiel unseres Freizeitbades. Der durch die Stadt zu tragende Verlust lag nie bei den versprochenen 250.000 € jährlich, sondern hat nunmehr fast 800.000 € erreicht! Wir werden, auch aufgrund der langfristigen Vertragsbindung (25 Jahre) und der damit verbundenen Risiken, einer ÖPP-Variante für den Neubau der Uwe-Plog-Halle nicht zustimmen.

Wir wünschen allen Reinbekern ein frohes Fest und alles Gute für 2010.

Bernd Uwe Rasch
FDP-Fraktion Reinbek


Druckversion Druckversion