FDP Ortsverband Reinbek

Lehrschwimmbecken Grundschule Klosterbergen

Entscheidung gründlich vorbereiten.

Begründung:

Auf vorhandene Einrichtungen der Infrastruktur sollte nicht leichtfertig verzichtet werden. Aus diesem Grund wurde dem Freizeitbad Reinbek zu Beginn des Jahres eine zeitliche Frist eingeräumt, um ein tragfähiges Konzept für den Weiterbetrieb vorzulegen. Die Einbindung der Reinbeker Bürger und Vereine hat sich dabei als äußerst hilfreich erwiesen. Aus dieser Erfahrung heraus und auch weil es ein Gebot der Fairness darstellt, sollte eine ähnliche Vorgehensweise auch für die Entscheidung über den zukünftigen Betrieb des Lehrschwimmbeckens gewählt werden. Die Abstimmung mit dem Freizeitbad sollte Bestandteil eines Konzeptes sein. Denkbar wäre sogar eine gemeinsame Vermarktung und Steuerung der Schwimmhallenkapazitäten.


Wir betonen ausdrücklich, dass am Ende dieses Prozesses auch die Schließung des Lehrschwimmbeckens stehen kann, dann aber auf der Basis belastbarer Zahlen und Konzepte und für den betroffenen Bürger nachvollziehbar.


FDP-Fraktion / Bernd Uwe Rasch


Druckversion Druckversion