FDP Ortsverband Reinbek

Attraktives Reinbek

Wie soll Kultur in Reinbek zukünftig gestaltet werden!

Wolff Seitz ein Mitglied der Arbeitsgruppe
Wolff Seitz ein Mitglied der Arbeitsgruppe
Reinbek, 20. Oktober 2011. Neben einigen privaten kulturellen Angeboten wird das kulturelle Leben in Reinbek stark von dem durch die Stadt organisierten kulturellen Angebot geprägt. "Durch anstehende personelle Veränderungen und auslaufende vertragliche Bindungen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um über die Gestaltung des kulturellen Angebotes ab 2013 nachzudenken", so Bernd Uwe Rasch, Fraktionsvorsitzender der FDP. Aus Sicht der Reinbeker Liberalen kommt weder ein weiter so wie bisher mit jährlich 1,0 Mio. € neuer Schulden zur Aufrechterhaltung des Kulturbetriebes noch ein totaler Verzicht unter Verweis auf die Kulturangebote in Hamburg in Frage. Die Reinbeker FDP hat daher ein Ideenpapier zur zukünftigen Gestaltung des Kulturbetriebes in Reinbek erstellt. Kernpunkte dieses Papiers ist die Konzentration des durch die Stadt organisierten Kulturbetriebs auf das Reinbeker Schloss als Veranstaltungsort sowie eine stärkere finanzielle Unterstützung privater Initiativen im kulturellen Bereich. Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele Reinbeker an dem Gestaltungsprozess zum zukünftigen Kulturbetrieb in Reinbek beteiligen und durch Fragen, Anregungen oder Wünsche zu einer Weiterentwicklung unserer Ideen beitragen. Das Ideenpapier finden Sie hier: Ideen Kultur Reinbek Reinbeker Bürger ohne Internet erhalten auf Anforderung ein Papierexemplar über den Fraktionsvorsitzenden Bernd Uwe Rasch .
Die Anregungen per mail oder Brief sollten bis Ende November eingehen. Natürlich freuen sich die Reinbeker Liberalen auch über ein persönliches Gespräch zu diesem Thema.

Bernd Uwe Rasch
FDP-Fraktion Reinbek


Druckversion Druckversion