FDP Ortsverband Reinbek

Öffentliche Sicherheit

Jetzt zügig die Weichen für einen Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Reinbek stellen!

Diethard Joppich
Diethard Joppich
Reinbek, den 01.11.2012. Der nun vorliegende Auszug aus dem Gutachten zum Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Reinbek des Gutachterbüros Forplan bestätigt sämtliche Positionen und Auffassungen der Reinbeker Liberalen. Bereits vor mehr als einem Jahr haben sich die Reinbeker Liberalen dafür ausgesprochen, für das Feuerwehrgerätehaus Reinbek die langfristig kostengünstigste Lösung mit ausreichender Zukunftsfähigkeit zu wählen. Schon die seit fast zwei Jahren vorliegenden Unterlagen der Gemeindewehrführung und die Stellungnahmen von Experten auf Kreis- und Landesebene ließen nur einen Schluss zu: Die einzige Lösung mit langfristiger Perspektive und zugleich dem geringsten finanziellen Aufwand ist ein Neubau des Feuerwehrgerätehauses an geeigneter anderer Stelle. Durch die von allen anderen Fraktionen an den Tag gelegte Verzögerungstaktik und Unfähigkeit zur Entscheidung wurden nicht nur unnötig 22.000,- € für ein Gutachten ausgegeben, sondern auch eine Lösung des Problems um mehr als ein Jahr nach hinten verschoben. Dies zulasten der Sicherheit der ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden und der Bürger Reinbeks. Die öffentlichen Anfeindungen gegenüber der Gemeindewehrführung durch andere Fraktionen oder die Verfolgung zweifelhafter Grundstücksgeschäfte für Notlösungen müssen nun ein Ende finden. Die Reinbeker Liberalen werden sich für einen zügigen Übergang in den Bauplanungsprozess einsetzen und dafür eintreten, dass die erforderlichen Finanzmittel für Planung und Neubau zeitgerecht zur Verfügung gestellt werden. Unser Ziel ist es, dass spätestens 2015 das neue Feuerwehrgerätehaus genutzt werden kann.

Die anderen Fraktionen fordern wir auf, diesen Weg jetzt mitzugehen und den ehrenamtlich tätigen Reinbeker Feuerwehrkameraden sowie der Gemeindewehrführung nun endlich den Rückhalt und das Vertrauen zu geben, das sie verdienen.

Diethard Joppich

Den Auszug aus dem Bedarfsplan finden Sie hier:
Feuerwehr Bedarfsplan


Druckversion Druckversion