FDP Ortsverband Reinbek

Städtische Finanzen

Nicht müde werden!

Wolff Seitz
Wolff Seitz
Reinbek, den 19.11.2012. Der Entwurf für den Haushalt 2013 liegt auf dem Tisch. Und - oh Freude - der Ergebnishaushalt, der die laufenden Ein- und Ausgaben nebst Abschreibungen auflistet, schließt tatsächlich mit einem kleinen Plus ab. Und schon sprechen erste Stimmen bereits von "Entspannung". Selbige Politiker, der Beschränkung auf die knappen Mittel schon müde geworden, übersehen leider allzu gerne, dass einige Investitionen noch keinen Eingang in den Haushaltsentwurf gefunden haben. Zuvorderst die neue Feuerwehrwache. Die allein wird aufgrund eines geschätzten Investitionsvolumens zwischen vier und fünf Millionen Euro mit den daraus resultierenden Abschreibungen kommende Haushalte wieder ins Minus ziehen. Vergessen werden darf auch nicht, dass die Kosten für Kinderbetreuung sowie Sozialarbeit für Kinder und Jugendliche weiter steigen werden. Und zu guter Letzt lohnt auch ein Blick auf die Personalausgaben der Verwaltung: aus Sicht der Mitarbeiter zu begrüßende Tarifabschlüsse und die Tendenz zum Personalaufbau gefährden den Haushalt. Deshalb muss leider weiter gespart werden. Um kommenden Generationen vor lauter "Entspannung" nicht jeglichen Bewegungsspielraum zu nehmen.

Wolff Seitz
FDP-Fraktion Reinbek


Druckversion Druckversion